StartseiteStartseite  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Feedback zu CM3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Halrech



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 14.01.12
Ort : Segeberg

BeitragThema: Feedback zu CM3   Mo Nov 10, 2014 2:45 pm

Ich fang dann mal an und hoffe auf viele weitere Feedbacks.

Zur Identifikation: Ich war Hortwin, der isenoher Akademiegardist mit dem schicken Schnurbart

Ich war bereits auf dem CM1, damals als NSC und war damals nicht so begeistert. Deswegen war ich bei CM3 ein wenig skeptisch, aber da es die letzte Con sein sollte, bin ich dennoch hingefahren ... und es hat sich gelohnt.


Location: IT-tauglich und schick. Sanitärräume ok (allerdings wären Einweghandtuchspender was schickes). Auch der Vorlesungsraum der Kusliker war gut umgesetzt. Das Herbergspersonal hat mMn aber zu wenig Rücksicht auf uns genommen, z.B. mit dem Auto über den halben Hof zu cruisen, oder bei offener Tür das Küchenradio auf voller Lautstärke zu lassen.

Essen: klassisch Jugendherberge. Zum Vorwurf, es gäbe zu wenig Essen muss ich sagen, dass der Herbergsvater immer wieder nachgefragt hat, ob er noch was Neues aufdecken soll und es auch Wunsch auch getan hat.

Ambiente: dicht und schön, wie erwartet :-)

Plot: Am Freitagabend ein wenig schleppend in Gang gekommen, aber am Samstag ging es rasant, spannend, und emotional weiter. Die Traumsequenz war überzeugend und ein sehr interessantes Setting. Dass am Abend die Mittäter aufgrund von Rechtsstreitigkeiten fliehen konnten, war zu erwarten, aber leider dennoch ein wenig frustrierend.

Orga/SL: War nach etwas suchen zu finden und konnte auch immer helfen. Allerdings finde ich es immer etwas ungünstig, wenn eine der Head-Orgas in wichtiger NSC-Rolle spielt. Ich zumindest hatte dann etwas Scheu, die Spielszenen zu stören. Vielen Dank für die tolle Organisation und dass ihr überhaupt diese Veranstaltung gemacht habt.

(N)SC: Ihr wart (fast) alle großartig in euren Rollen, sehr überzeugend. Und Hut ab für die Schwarzmagier, dass ihr die Sadismus-Schiene so konsequent durchgezogen habt. Ich kann mir vorstellen (bzw. weiß es teilweise), wie psychisch anstrengend das für euch war.
Lob auch für unsere beiden Illusionisten für die beiden Präsentationen.
Danke an alle, die auch uns profane ins Spiel gebracht haben.
Danke an Jörg für die Stabkampfstunde(n).
Danke an meine Mitspüler und spontanen Helfer.

Wetter: passend, gut.

Fazit: Es hat mir viel Spaß gemacht (mehr als erwartet). Ich hoffe, dass die Conreihe entweder in gleichem Stil oder, da dies wesentlich weniger Aufwand bedeutet, als reine Ambiente-Wochenend-Conreihe weitergeht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anjeska

avatar

Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 15.02.12
Alter : 27
Ort : Wiesbaden

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Mo Nov 10, 2014 4:24 pm

Huhu, die Tsa-Geweihte hier *unter dem Anflug fauler Tomaten wegduck*
Jaja, ich weiß. Tut mir furchtbar leid. flower
Mein positives Feedback bezieht sich erster Linie auf die Spieler, denen ich die Karten legen und in den Kopf gucken durfte. Ihr wart so super! Besonders mit Linora, Hafgan und Andreas' Olporter war es schön und umso trauriger finde ich es, dass ich vermutlich keinen von euch je auf einer Con wieder sehen werde - zumindest nicht in absehbarer Zeit. Ferushan wäre sicher bis ans Ende ihrer Tage eure getreue Verbündete gewesen Smile
Meine Lieblings-NSC waren mit Abstand meine neuen "Kinderchen" Gwynda und Lissi. Ich glaube, ich musste mich nie so im Zaum halten, nicht einfach Rotz und Wasser zu heulen bei einem Intime-Gespräch wie mit euch und das so oft auf derselben Con.
Weitere dankbare Umarmungen gehen an Wollosch, den knuddeligsten Zwerg unter dem Sternenmeer, den Druiden, dessen Schulterfell ich jederzeit flauschen durfte (hoffe ich^^), Madalena, die mir immer ein Lachen ins verhangene Gesicht zaubern konnte, Beorn für grundsätzliche Großartigkeit, Ihro Gnaden von Salza für ihre markerschütternd laute Stimme, Mhaire und Nico für die Gelegenheit, all das überhaupt erleben zu können, Rahjalieb für ihre Existenz und...und...eigentlich an alle. Selten erlebt man eine Con, von der man auch die Spieler vermisst, mit denen man weniger intensives Spiel hatte.
Umso mehr hoffe ich, dass man mir meine Taten vergeben möge.
Mit freundlichem Gruß,
Anja aka. Ferushan Azizi

Tante Edit sagt: Ich hoffe nach wie vor eine Fortführung der Reihe. Notfalls durch Crowdfunding, göttliche Wunder oder Weltherrschaft.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Druidicar

avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 15.02.10

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 12:36 pm

Hallo zusammen,
hier schreibt Delarius, einer der beiden Grangorer Illusionsmagier mit dem schwarzen Knickhut.
CM 3 war ein wunderbares Con!

Danke im Speziellen für:

-Nico und Mhaire für die Möglichkeit zwei volle Tage eine Magierakademie im Ambiente ausspielen zu können. Genau deswegen bin ich gekommen, und der hässliche Vorlesungssaal ist richtig stimmungsvoll gewesen! Der Plot war auch gut und nicht zu episch. Super!
-Danke an Alex als meinen Grangorer Kollegen - dafür dass sich beide seit den Akademietagen nicht mehr begegnet sind, waren unsere Sticheleien mit Schmackes und wir sollten die Bude mit der Vorlesung und der nächtlichen Darbietung gerockt haben Wink
-die Vielfältigkeit der vielen Vorlesungen, Vorträge und Übungen. Für jeden Char war etwas dabei, von der augenzwinkernden "Zehntrechnung für niedergelassene Magier" von Jörg-Stefan, über die praktische Übung des "Kraft durch Sumu" von Jou, bis zur Vorlesung über die "Einführung in die Nekromantie" von Mhaire. Alle Dozierenden haben sich große Mühe gegeben und die Akademie zum Leben erweckt! Ich will mehr davon!
-die ausgesuchte Gruppe, welche die Weihe meiner Schale der Alchemie bezeugte, und das tief in die Samstagnacht hinein.
-den netten Herbergsvater. Es war mehr als genug Essen vorhanden und es war für eine Jugendherberge gute Kost. Als wir auf dem Innenhof von den Schwarzmagiern als Eleven gedrillt wurden, hat er sogar aus seinem Wohnzimmer Fotos geschossen.

PRO CM4 ! Smile


Zuletzt von Druidicar am Mi Nov 12, 2014 2:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Galdor Mirthenheim

avatar

Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 12.01.12

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 4:13 pm

Hallo Liebe Mitspieler,

Ich bin OT Jörg Stefan und It Galdor Mirthenheim der teilweise etwas laute Weißmagier.

Hier mein Feedback:

Positives:

1. Der Plot am Samstag war sehr schön. Eine tolle Idee die ich so noch nicht umgesetzt gesehen habe (außer vielleicht in "täglich grüßt das Murmeltier") und die meiner Meinung nach sehr gut funktioniert hat. Es war gerade frustrierend genug um uns anzustacheln und nicht so frustrierend das wir genervt gewesen wären. Also zumindest ich. Ich musste mich allerdings OT zurück halten damit Galdor nicht immer gleich in den ersten 5 Minuten stirbt.

2. Die Unterbringung war wie immer gut und dieses Mal war auch die Verpflegung (zumindest ab Donnerstag) ausreichend.

3. Ich mochte die klare Trennung in Ambiente und Plot. Damit war genug Zeit von Mittwoch bis Freitag zu fachsimpeln und herumzualbern (von wegen Vorträge und so) und am Samstag konnte trotzdem ordentlich Action gemacht werden.

4. Ich fand den Plot wie er konstruiert und aufgebaut war sehr intelligent und gut durchdacht. Gerade die rechtlich und moralisch unklare Situation der Schwarzmagier hat am Samstag für tolles Spiel gesorgt. Die Möglichkeit 60 Leute ungestraft anzubrüllen hat man selten. Ist schon erstaunlich was man erreichen kann wenn man einfach mal nein sagt und sich keiner traut was dagegen zu unternehmen. Als langjähriger Besucher der CM Reihe habe ich mich auch besonders über die vielen kleinen wiederaufgenommenen Plotstränge gefreut. Arraned nochmal auftreten zu lassen war ein toller Einfall.

Negatives:

1. Nach dieser Con bin ich der festen Überzeugung das Spieler gegen Spieler Plot in den meisten Fällen einfach nicht richtig funktioniert. In vielen Fällen hatte ich das Gefühl das hinter dem Verhalten einiger Spieler die Überlegung "aber das kann ich doch nicht machen dann ist der andere Spieler unglücklich" stand. Offensichtliche Konflikte wurden teilweise kaum angespielt oder konsequent verfolgt. Das heißt ja nicht, dass man überall Streit vom Zaun brechen muss aber ein wenig konsequenteres IT Spiel hätte ich von manchen schon erwartet. Es gab schließlich wirklich genug Konflikte auf dieser Con.

2. Die Befreiung des Frevlers aus OT Gründen am Samstagabend fand ich absolut daneben. Ich habe mich noch nicht entschieden ob ich das ganze einfach ignoriere oder wie mein Charakter darauf reagiert aber aus OT Gründen so massiv in die Con einer anderen Orga einzugreifen finde ich absolut daneben und wirft ein schlechtes Licht auf die handelnden. Vor allem war ja nicht das einzige verhalten mit IT Konsequenzen auf dieser Con hinter dem ganz klar OT gründe steckten. Das ist einfach mal ganz schlechter Stil und in dem Maße habe ich das bisher zum Glück noch nie erleben müssen. ich habe meine Lehren auch für Cons auf denen ich Orga sein werde jedenfalls gezogen.

Mein Fazit: Sehr gute Con. ich bin schon lange nicht mehr durch eine Con so sehr zum nachdenken gebracht worden und hatte gleichzeitig so viel Spaß. Danke Nico, Mháire und Steff! Ich kann verstehen, dass ihr keine Lust mehr habt aber wer nach so einer Con einfach aufhört verschenkt vermutlich viel Potenzial.

Mein Dank gilt natürlich auch den NSC und Dienstboten die durch Ihren Einsatz die Con möglich gemacht haben. Schönes Spiel und Danke für die Con!

Vielleicht noch eine persönliche Beobachtung zu diesem Wochenende:

Wenn ich so im Nachhinein drüber nachdenke, dass fast alle Spieler auf Kollegsseite die Schwarzmagier einfach so abziehen lassen wollten bin ich IT wie OT sehr enttäuscht. Vielleicht ist ein Zeichen der heutigen Zeit das unsere Mitmenschen wenn sie (ziemlich) offensichtliches Unrecht geschehen sehen welches aber rein legal nicht klar verboten ist in eine Standardposition von "wenn ich nichts mache kann ich auch keinen Ärger bekommen" verfallen. Dieser Unwillen persönlich Verantwortung zu übernehmen für etwas das man als richtig empfindet aber bei dem das Handeln Risiken mit sich bringt hat mich schon ziemlich überrascht und enttäuscht. IT weil Galdor an diesem Abend die Beziehung zu vielen Charakteren die er als Freunde empfand neu einordnen musste und OT weil es ein schlechtes Zeichen auf den Zustand von Zivilcourage und Mut zum Eingreifen in unserer Gesellschaft wirft. ich würde schließlich nicht davon ausgehen das jemand der sich im Larp nicht traut etwas zu unternehmen und Courage zu zeigen OT plötzlich eingreift wenn er Unrecht geschehen sieht.

Das ganze ist natürlich anders zu sehen und zu bewerten für die Charaktere die einen guten Grund hatten die Schwarzmagier zu decken bzw. zu unterstützen. Von diesen gab es auch auf Kollegsseite einige sie waren aber sicherlich nicht die große Masse der Spieler.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Seliane Treublatt

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 24.03.12

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 6:18 pm

Mein Feedback zur eigentlichen Con demnächst, aber da Galdor die Situation mit den Schwarzmagiern aufgebracht hat - die mich natürlich auch betrifft, denn auch Seliane stand in der Situation daneben und ist nicht gegen die Schwarzmagier vorgegangen - möchte ich das nicht einfach so stehen lassen, zumal auch ich mir im Nachhinein eine Menge Gedanken gemacht habe.

Die Szene an der Tür stellte sich für mich folgendermaßen dar:
- Die 'Bösen' verhielten sich ruhig und zivilisiert, die 'Guten' laut und agressiv. Ich glaube, dass hier durchaus die Idee "Wer schreit hat Unrecht", die tief in unserer Sozialisierung verankert ist, gegriffen hat. Das ist übrigens ein schönes Lehrstück für die Gefährlichkeit von zivilisierten Verbrechern.
- Die Rechtslage war unklar, aber wichtiger: die *Beweislage* war unklar. Zwar hatte ich zu dem Zeitpunkt sehr deutlich das Gefühl, dass einiges an krummen Dingen gelaufen war, aber mein einziger Beweis waren Aussagen des völlig geisteskranken Arranet. (Bei diversen Anwesenden dürfte die Informationslage noch schlechter gewesen sein.)
- Zudem waren die Anklagepunkte selbst diffus. Es war in diesem Moment für mich nicht klar, wie groß die Schuld wirklich war und ich sah die Gefahr einer Überreaktion, die mehr Schaden als Nutzen bringt.
- Gegenüber den unklaren Anklagepunkten gab es klare Punkte für die Schwarzmagier: Sie hatten uns definitiv am Leben gehalten und sie waren freiwillig und in gutem Glauben herübergekommen. Sich gerade in dieser Situation gegen sie zu wenden, erfordert zusätzliche Überwindung, da man selbst zum Aggressor gegen (aktuell) friedliche Personen werden muss. Gerade für Seliane ein harter Umschwung, nachdem sie vorher die ganze Zeit verhandelt hatte.

Das soll jetzt allerdings nicht heißen, dass ich denke, dass Seliane in der Situation richtig gehandelt hat. Im Gegenteil, wir hätten die Schwarzmagier in diesem Moment festsetzen sollen. Vor allem, da wir sie damit nicht verurteilt hätten - das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt. Im Falle der Unschuld hätten sie nur einige unbequeme Tage in Ketten hätten verbringen müssen, was vollkommen in Ordnung und den Preis auf jeden Fall wert gewesen wäre. Im Nachhinein bereue ich, dass ich das nicht klar gesehen und vertreten habe.

Ich glaube aber auch, dass es in diesem speziellen Fall ein echter Vorteil war, die Situation durch die Brille eines extremen Charakter wie Mirthenheim zu erleben, der prinzipiell dazu neigt, die Dinge schwarz-weiß zu sehen und die Inquisition für unfehlbar zu halten. Wenn man so heran geht, wird vieles sehr viel einfacher, aber solch eine nicht-abwägende Haltung kann genausogut gefährlich werden.

Der Schluss, dass alle, die gezögert haben, zu wenig Zivilcourage besitzen, ist meiner Meinung nach überzogen. Speziell hierzu:
Zitat :
Dieser Unwillen persönlich Verantwortung zu übernehmen für etwas das man als richtig empfindet aber bei dem das Handeln Risiken mit sich bringt hat mich schon ziemlich überrascht und enttäuscht.
Ich würde bei zumindest einigen Charakteren vermuten, dass sie nicht aus Furcht vor legalen Konsequenzen gezögert haben, sondern aus Furcht davor, vorschnell (und ungerecht) zu urteilen. Eingreifen bei klarem Unrecht ist das eine, in einer unklaren Situation kann es aber auch leicht nach hinten losgehen.

Vor allem aber finde ich die Übertragung einer Larp-Situation auf das echte Leben grundsätzlich problematisch. Larp kann ein guter Anstoß sein, über das eigenen Verhalten in Extremsitationen nachzudenken. Aber es gibt im Larp doch sehr viele Faktoren, die anders sind: Kenntnis der Rechtslage, Gefühl für soziale Normen, Ernstnehmen der Gefahr, erwartbare Konsequenzen, ... und darum sollte man hier keine Kurzschlüsse ziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Galdor Mirthenheim

avatar

Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 12.01.12

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 6:38 pm

Seliane Treublatt schrieb:
Vor allem aber finde ich die Übertragung einer Larp-Situation auf das echte Leben grundsätzlich problematisch. Larp kann ein guter Anstoß sein, über das eigenen Verhalten in Extremsitationen nachzudenken. Aber es gibt im Larp doch sehr viele Faktoren, die anders sind: Kenntnis der Rechtslage, Gefühl für soziale Normen, Ernstnehmen der Gefahr, erwartbare Konsequenzen, ... und darum sollte man hier keine Kurzschlüsse ziehen.

Hier würde ich dir allerdings wiedersprechen meine Guteste. Gerade im Larp, wo es außer in extremen Fällen nur IT Konsequenzen gibt, sollte es wesentlich einfacher sein zu handeln statt herum zustehen. Wenn ich damit rechnen muss dass mein Handeln dauerhafte OT Konsequenzen hat überlege ich es mir vielleicht zweimal aber im Larp? haben wir da nicht alle schon mal gehandelt während wir im realen Leben vermutlich still gehalten hätten?

Das gleiche gilt allerdings auch für deine Punkte: natürlich ist die "Gefahr" durch das Unrecht im Larp ebenfalls wesentlich geringer und hat viel weniger Konsequenzen. Entsprechend ist auch der moralische Druck zu handeln geringer. Es liegt vermutlich an jedem einzelnen wie sehr er dieses im Larp fühlt.

Grundsätzlich stehe ich aber zu meiner Aussage das Extremsituationen im Larp Rückschlüsse auf das Verhalten in anderen Extremsituationen zulassen. Der Stress und Druck ist sehr ähnlich egal ob IT oder OT. Die Umstände mögen andere sein aber ich glaube, dass Menschen in Stressituationen in Verhaltensmuster zurückfallen die für sie typisch sind. Für mich (und wie ich aus meinen Gesprächen nach der Con erfahren habe auch für viele andere) war der Samstag Abend und die Situation mit den Schwarzmagiern jedenfalls eine sehr sehr stressige Situation.

Seliane Treublatt schrieb:
Die 'Bösen' verhielten sich ruhig und zivilisiert, die 'Guten' laut und agressiv. Ich glaube, dass hier durchaus die Idee "Wer schreit hat Unrecht", die tief in unserer Sozialisierung verankert ist, gegriffen hat. Das ist übrigens ein schönes Lehrstück für die Gefährlichkeit von zivilisierten Verbrechern.

Nicht umsonst werden die größten Verbrechen häufig von Menschen begangen die im ersten Augenblick unscheinbar und ruhig erscheinen. Es fällt erstaunlich einfach die Gefährlichkeit dieser Menschen zu unterschätzen und ihnen nicht klar und deutlich entgegen zu treten. So wie an diesem Samstag Abend im schönen Albernia.

Die Szene an der Tür war übrigens auch ein gutes Lehrstück wie zwei menschen nur in dem sie laut werden und "Nein" sagen 40 Menschen Ihren Willen aufzwingen können. Die Efferdgeweihte und ich hatten keine Druckmittel und keine Möglichkeit unsere Position Wirksam durchzusetzen außer dadurch, dass wir einfach stehen geblieben sind und der Willen der Mehrheit mit Gewalt gegen uns hätte durchgesetzt werden müssen. Indem wir uns der Mehrheitsmeinung mit einer harten Gegenposition entgegenstellten und nicht bereit waren zu verhandeln haben wir uns außerhalb des akzeptierten Verhaltensmusters der Gruppe gestellt und die Anwesenden wußten einfach nicht wie sie damit umgehen sollen.

Das ganze ist allerdings inzwischen ziemlich weit von Feedback zur Con entfernt. Entsprechend würde ich vorschlagen die Diskussion in einem anderen Thread fortzusetzen falls noch Interesse besteht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anjeska

avatar

Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 15.02.12
Alter : 27
Ort : Wiesbaden

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 9:22 pm

Galdor Mirthenheim schrieb:
ich würde schließlich nicht davon ausgehen das jemand der sich im Larp nicht traut etwas zu unternehmen und Courage zu zeigen OT plötzlich eingreift wenn er Unrecht geschehen sieht.
Genau das dürfte der Fall sein. Auf Larp ist man eher dazu geneigt, sich berieseln zu lassen und hat im Hinterkopf, dass auch Nichthandeln eher konsequenzenlos bleiben dürfte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Satinavian



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 10.11.14

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Di Nov 11, 2014 9:45 pm

Hallo,

Ich war Satinavian, der Andergaster Druide.

Insgesamt hat mir die Con sehr gefallen und es ist schade, dass ich in die Reihe erst so spät eingestiegen bin.


An der Location habe ich nicht das Geringste auszusetzen. War alles da, was man brauchte und es gab auch keine wirklich störenden Elemente. Verpflegung war definitiv auch in Ordnung, trotz Sorge es könne nicht reichen.


Mir haben auch die Ambientetage mit all den Vorträgen sehr gefallen. Danke an jeden, der welche vorbereitet oder gehalten hat. Ähnliches gilt für die Meditationsübungen am frühen Morgen. Auch, wenn die wohl einigen Leuten zu früh waren.

Der Plot selbst hat funktioniert, war interessant und besaß keine großen Logiklücken. Weiterhin hat er alle Spieler eingebunden, auch jene, die neu waren. Sowas klappt nicht auf jeder Con. Dass er schneller als erwartet zu Ende war, finde ich nicht schlimm, es hat Spaß gemacht und Erfolge dürfen auch mal sein. Gab ja noch genug lose Enden, um sich bis in die Nacht hinein zu beschäftigen.

Es hat natürlich Spaß gemacht, wieder auf andere Druiden zu treffen und sich austauschen zu können, aber auch mit dem Rest, sowohl SCs und NSCs hatte ich sehr viel schönes Spiel und viele anregende Diskussionen.

Auffällig war mal wieder, wie sehr doch die Auffassungen zu aventurischem Recht auseinandergehen. Wo das schon auf normalen Cons manchmal seltsam ist, mutet das Ergebnis bei so einem Gelehrtentreffen doch einfach nur noch merkwürdig an. Weiß aber nicht, was man da machen könnte, sind doch die offiziellen Quellen auf Dutzende Bücher verteilt, nicht widerspruchsfrei und oft bewußt vage.


Zu der Diskussion über das Verhalten gegenüber den Schwarzmagiern äußere ich mich, falls es ausgelagert wird.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Quintilian K. Paligan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : Darmstadt

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Mi Nov 12, 2014 3:10 pm

Ich war auf der Con als Quintilian Kalando-Paligan, Magus der Bruderschaft der Wissenden. Quintilian wurde von seiner Schülerin, der Magiediletantin Caya, begleitet.

Örtlichkeit
Das Ambiente hat mir gefallen. Die Gebäude wirken stimmig für eine kleine Magierschule und die meistbespielten Innenräume waren schön dekoriert und man konnte viele nette Details finden. Sehr schön ausgestaltet war der Raum des IAA, auch wenn die selbst tagsüber vorherschende Düsternis mir etwas zuviel Klischee-Schwarzmagiertum war.

Plot
Die Haupthandlung um die Traumwelt fand ich stimmig und im aventurischen Kontext. Ich konnte sie auch als jemand der auf Teil 1 und 2 nicht anwesend war gut nachvollziehen. Sie hat auch genau zum richtigen Zeitpunkt aufgehört, als das “täglich grüßt das Murmeltier” Prozedere mich gerade zu nerven began.
Die Nebenhandlung um Praiodan von Gareth und den daraus entstehenden Konflikt fand ich als Spieler toll, auch wenn Quintilian sich noch immer fragt wie Praiodan, Goldo oder wessen Idee auch immer das war, so dumm sein konnten.
Auch die von uns selbst mitgebrachte Nebenhandlung um Caya wurde von anderen Spielern bereitwillig aufgegriffen, und das sogar ohne das SL oder NSCs tätig werden mussten (soweit ich weiß). Vielen Dank allen, die daran mitgewirkt haben.
Das Akademieleben mit den Vorträgen war im großen und ganzen nett zu erleben, ich glaube allerdings, dass ich mich ohne den selbst mitgebrachten Plot etwas gelangweilt hätte. Aber es war ja angekündigt, dass es Mittwoch/Donnerstag keinen Plot geben würde.
Bei den Vorträgen waren viele Schöne dabei und einige, welche ich zwar aventurisch nicht so ganz ernst nehmen konnte (zB Praiosgefällige Besteuerung und Astralquanten im Kasten), die aber trotzdem zu meiner OT Erheiterung beigetragen haben. Wenn ich etwas verbessern würde, dann dass bei noch mehr Vorträgen kontroverse Thesen aufgestellt werden, über die man dann (meinetwegen auch ideologisch verklärt) diskutieren kann. Zumindest für mich waren die Vorträge mit solchen Diskussionen die interessantesten.

SL/NSCs
Ich fand die Con hervorragend organisiert. Absprachen mit der SL vor und auf dem Con haben sehr gut funktioniert. Die NSCs waren alle überzeugend und plausibel in ihren Rollen und ich konnte ausnahmslos gut mit allen spielen.
Direktor Ilmenblick wirkte auf mich deutlich überfordert mit seinem Posten und für die Position des Direktors eher ungeeignet. Aber ich vermute mal, dass der Charakter einfach so angelegt ist.

Persönliche Höhepunkte

Das für mich total überraschende Erscheinen von Praiodan von Gareth und das daraus resultierende Spiel bis zu dessen Einkerkerung.

Der Vortrag über Schelmenschutzkreise samt Schelm. Sehr spassig.

Die Diskussion (bzw fast schon Auseinandersetzung) zu meinem “Beschwörung und Recht” Vortrag.


Kritikpunkte
Es gab ein paar Unstimmigkeiten bei den Zaubern (Nekromantie und Verwandlung, Magisches erkennen von Seelenpackten) aber das kann bei den vielen DSA Zaubern schon mal passieren.

Das Verständnis von mittelreichischem Recht, welches von einigen propagiert wurde, empfand ich als sehr unglaubwürdig. Die Quellen zum aventurischen Rechtswesen sind zwar eher spärlich, aber was hier von einigen behauptet wurde ist selbst mit großzügiger Auslegung sehr unplausibel. Das es keine Unschuldsvermutung gibt, ist ja schön und gut. Aber dies dann als Rechtfertigung heranzuziehen, um sich wie die Herren über Recht und Ordnung aufzuspielen und quasi Selbstjustiz zu üben erinnerte mich mehr an Blakharaz, denn an Praios.

Die Tatsache, dass wieder einmal Schwarzmagier als die Klischee Gegenspieler herhalten mussten. Gerade beim IAA als gildenübergreifende Institution hätte man hier auch schön noch  ein paar “Forschungswütige” aus anderen Gilden unterbringen können. Auch Weißmagier sind keine Heiligen, selbst wenn sie sich selbst gerne so darstellen.

Dass viele Charaktere eine sehr eindimensionale Sicht auf manche Dinge zu haben scheinen (Al'Anfa=böse, Schwarzmagier=böse, Beschwörung=böse). Das müssen nach meiner bisherigen Erfahrung die meistverbreiteten Vorurteile in jedem Charakterhintergrund sein. Etwas weniger Schwarz/Weiß denken fände ich schön.

Fazit
Ich fands toll und ich finde es Schade, dass die Reihe schon zu Ende ist. Eine Magierakademie als Spielumfeld hätte noch viel Potential.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bernika

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 06.06.13

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Do Nov 13, 2014 7:56 pm

Ich war als Feqzandra Sala Sahib Oswyn, die Schwarzmagierin von der Halle der Macht aus Lowangen auf der Con.

Mein generelles Fazit:
Das war eine supertolle Con und sie rangiert bei mir unter meinen persönlichen Top-5 in meinem LARP-Leben. Schade, dass es wohl die letzte CM-Con war, aber toll, dass ihr mit solch einem Highlight aufhört.

Mir hat es supergut gefallen, dass wir bis zum Samstag früh wunderbar Zeit hatten, den Akademie-Betrieb auszuspielen. Und die Vorträge und Übungen, die gehalten wurden waren die Zeit auch wirklich wert. Die Ausführungen zu Bannkreisen gegen Schelme (mit portablem Schutzkreis) und zur Nekromantie (sowohl die Utilitas als auch die Restitutio) werden mir noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. Auch die Vorlesung in Magietheorie war überaus erbaulich, obgleich ich als Physik-Abwählerin nach der 11. Klasse kein Wort davon verstanden habe. ;-)
Dass ich den Vortrag über die praiosgefällige Besteuerung verpasst habe, reuht mich immer noch.

Und dann der Überfall mit dem Plot am Samstag - echt super spannend, spektakulär und teilweise richtig gruselig. Das war ganz großes Kino und ich fand ihn rundum gelungen. Der Plot war wirklich fordernd, aber nicht so überfordernd, dass man richtig frustriert gewesen wäre. Er hat Freiräume für eigenes Spiel und phantasievolle Lösungsansätze gelassen, hat aber gerade genügend Zeitdruck aufgebaut, dass man es nicht irgendwie ausufern ließ. Und dann das Aufwachen aus dem Alptraum und die totale Ungewissheit, was nun tatsächlich vorgefallen ist und was unter Umständen auch ein sorgsames Lügengebäude darstellte.
Und ich hoffe, es war nur IT für einige Chars enttäuschend, dass nicht alle bei der V erhaftung der IAA-Mitglieder mitgemacht haben. Ich fand es gerade faszinierend zu sehen, wer wie auf die Situation reagiert hat und fand es absolut passend, dass nicht alle ein und derselben Meinung waren im Bezug auf weitere Konsequenzen für die IAA-Mitglieder.
Dass zum Schluss alle wirklich nachgewiesenen Bösewichter entweder tot oder entkommen waren, teilweise wohl unter recht fragwürdigen Umständen, das kann schon zu etwas Frustration führen, auch wenn es meinen Char persönlich nicht sonderlich betroffen hat, weil Feqzandra gerade an etwas ganz anderem dran ist (das sich IT für sie unerwartet und unvorausgeplant ergeben hat) und an der Honinger Akademie daher kein wesentliches Interesse mehr hat.
Von meiner Seite her war ihre Weiterung, bei der Verhaftung der IAA-Mitglieder mitzuwirken, eine reine (und von ihr aus gesehen logische) IT-Entscheidung, die nichts mit mangelnder Konfliktfreudigkeit oder Kuschellarp-Tendenz zu tun hat.

Von der Location her war ich zufrieden. Die Betten und die sanitären Anlagen waren für mich okay. Auch wenn größere Personen die Betten schätzungsweise etwas kurz gefunden haben mögen - ich habe gut in ihnen geschlafen. Das Essen war guter Jugendherbergsstandard, schmackhaft und reichlich vorhanden gewesen. Nur die Veganer unter uns haben teilweise ein wenig in die Röhre geguckt bis man von Seiten der Orga her für Abhilfe gesorgt hat. Da könnte die Küche noch besser werden. Ist ja heutzutage kein Hexenwerk mehr, auch ein bißchen was auf Sojabasis mit hinzustellen.
Die Dekoration und das Ambiente fand ich durchweg sehr gelungen, sowohl hüben als auch drüben. Danke, dass ihr euch da so viel Arbeit gemacht habt.

Allerdings habe ich einen ganz grßen dicken Kritikpunkt und der geht vor allem an die Spieler:
Ich finde, es ist ein ganz großes No-Go und eine echte Zumutung, wenn man morgens mit Frühhstücksappetit aus seinem Zimmer in die Gemeinschaftsräume kommt und dort hafenspelungenartige Zustände antrifft.
Leute, es ist mir total egal, wer sich wieviel Bierflaschen mitbringt und wann ihr die alle leert. Aber räumt sie auch bitte wieder in ihre zugehörigen Kästen und stellt diese irgendwo an einen nicht so auffälligen Platz oder bringt euch bei Sixpacks eine Sammelbox mit. Ich finde es total mies, die Flaschen einfach leergetrunken auf den Tischen stehen zu lassen, frei nach dem Prinzip, dass irgendwer sie wohl schon wegräumen wird. Ich weiß nicht, von wem die Relikte stammten, aber räumt das nächste Mal euer Zeugs auf, bevor ihr ins Bett geht. Und wenn ihr dazu nicht mehr in der Lage seid, dann trinkt halt weniger!

Abschließend aber nochmal ein dickes Dankeschön an alle, die die Con zu einem unvergesslichen Erlebnis für mich gemacht haben. An die Orga und SL, die NSCs und die Spieler. Es war ganz große Klasse. Ich träume immer noch davon.
Danke!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Seliane Treublatt

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 24.03.12

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Sa Nov 15, 2014 12:28 am

So, hier noch das versprochene Feedback (von Seliane Treublatt, Weißmagierin mit spitzem, weißmagischem Hut):

Ich fand die Con sehr gut gelungen! Ehrlich gesagt hatte ich im Vorfeld etwas Sorge, ob 5 Tage Con (und 5 Tage Seliane spielen) nicht ein wenig viel sind, aber es ging besser als erwartet. Die Vorträge waren unterhaltsam und das Spiel zwischen den Magiern hat Spaß gemacht, ebenso wie die Stunden für die Eleven und die Besprechung zur Finanzlage der Akademie.
Ambiente und Plot diesmal sauber getrennt zu halten, war eine sehr gute Idee (Vorträge wären am Samstag ganz bestimmt alle ins Wasser gefallen!)
Die Situation mit den Schwarzmagiern im Nebengebäude war sehr interessant, gerade weil es so schwierig war, zu entscheiden, wie man sich ihnen gegenüber denn nun verhalten sollte. Das Spiel der Schwarzmagier ist auch sehr zu loben, vor allem das unserer Nekromantin, die wirklich sehr schön 'brabakisch' war.
Die Traumsequenz war eine gute Idee und auch gut umgesetzt. Vor allem an der Stelle hat man allerdings schon etwas gemerkt, dass die SL nur aus sehr wenigen Leuten bestand und die Koordination so vieler aufgeregter Spieler entprechend schwierig. Funken wären da vermutlich auch hilfreich gewesen.

Also insgesamt eine erfreuliche Con, auch wenn Seliane in diesen Tagen so viele Fehler begangen, Fehlschläge erlitten und Mist gebaut hat, dass sie vermutlich über die nächsten Monate kontinutierlich Buße tun muss (vermutlich indem sie sich mit aller Energie reinhängt, die Akademie noch vor der Schließung zu bewahren und des nachts dann zerissene Bücher kopiert ;-) ).

P.S.: Den "Kusliker Saal" habt ihr sehr gut hergerichtet! Nachdem ich den Raum von den früheren Cons kannte, war ich richtig platt, als ich ihn zum ersten Mal betreten habe. :-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Goot EN



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 03.10.14

BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   Mo Nov 17, 2014 12:33 am

scheinbar hat nicht jeder den weg ins forum gefunden.
trotzdem noch ein feedback vom "trostpflaster der spielerschaft".

location: wäre schön gewesen eine vernünftige tafel für die vorträge zu bekommen (aber das kann ich der orga wohl kaum zum vorwurf machen), ansonsten gutes ambiente für eine magierakademie.
besonders der kusliker saal und die bibliothek (in die ich auch kam, ohne ilmenblick geld in den rachen zu schmeißen;)) waren sehr liebevoll ausgestattet.

dienstboten: dieses konzept habe ich nie verstanden und ohne einheitliche kleidung konnte ich nur "hilfsbereite mitspieler" entdecken. eigentlich schade, denn mit bereitstehenden dienern wäre vielleicht noch einiges an spiel dringewesen. da hätte man noch einiges an potential ausbauen können.

plot: es war in der tat schwer, den spielern nicht zu sehr auf die füße zu treten und so positiv wie der plot aufgenommen wurde, wäre wohl noch etwas mehr an alptraum drin gewesen. ich hatte wirklich mit frustration und abbruch gerechnet.
dass der plot (wohl zur überraschung aller) so schnell gelöst wurde, war nicht so schlimm, da das folgende (improvisierte konflikt)spiel um die schuldigkeit der "schwarzmagier" auch (für mich) seinen reiz hatte.

SL: ich bin schon beeindruckt, wie 60 leute und der ganze plot ohne ein halbes dutzend OT-SLs mit dauerfunk geregelt werden konnte. zwar sind uns ein paar spieler ständig durch die lappen gegangen, aber das war ja auch sinn der sache. schlussendlich lief auch alles regeltechnische überraschend reibungslos ab und SCs wie NSCs kamen auch ohne ansagen und nachregelung miteinander klar.

VV: für den preis bezüglich qualität und quantität absolut in ordnung.

fazit: die CM-reihe und die ambientetage haben mich früher immer abgeschreckt, weil ich, gemessen an erfahrungen von anderen cons, die typischen "magier-tings", metaphysische diskussionen über groben unfug und substantielle mängel an magischen hintergrundwissen erwartet habe.
heute bedaure ich diese entscheidung und wünschte mir, ich hätte mehr vorträge mitbekommen und magietheoretische thesen diskutiert und sehne mich nach weiterem spiel (mit meinen kusliker kollegen).

schade, dass die reihe nun beendet ist. mich würde schon allein das nachspiel um die rechtliche aufklärung des fulminanten finales brennend interessieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Feedback zu CM3   

Nach oben Nach unten
 
Feedback zu CM3
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Regeln, Fragen und Feedback
» Feedback, Lob und Kritik
» Lenkrad für ETS2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Orkenspalter TV Krempelforum :: Collegium Magicae :: CM: Allgemeines-
Gehe zu: