StartseiteStartseite  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Vorstellung des Projekts

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Nico Mendrek
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 03.11.08

BeitragThema: Vorstellung des Projekts   Di Jan 27, 2015 11:04 pm

https://www.youtube.com/watch?v=x3Ai0h_jtqg
Zum neuen Jahr haben wir unseren Trailer-Kurzfilm zum Rollenspiel Space 1889 veröffentlicht und würden behaupten, der kam ganz gut an. Jetzt gibt’s natürlich Fragen wie “Was soll das?”, “Wie geht es jetzt weiter?” oder im besten Fall sogar “Wie kann ich da mitmachen?”

Warum ein Space 1889-Film?

Seit 3 Jahren haben wir kein Filmprojekt mehr umgesetzt; das letzte war die trashige Star Wars-Parodie “Nerds of the Old Republic” für Buffed.de – davor haben wir jahrelang am DSA-Film Leuenklinge (und etwas kürzer an Myranor-Kurzfilmen) gearbeitet und selbst davor gab es Gehversuche mit Scheibenwelt- und Shadowrun-Filmchen. Offenbar sind wir dazu verdammt, Rollenspiel-Universen irgendwie aber auf jeden Fall ohne Geld filmisch abzubilden und nach DSA erschien uns Space 1889 wie eine erfrischende Abwechslung, so dass wir schon 2012 begonnen haben, Konzepte zu entwerfen. Als dann der Kickstarter für die englische Version von Space 1889 anstand, einigten wir uns mit Patric von Uhrwerk darauf, nicht nur den KS-Trailer sondern möglichst auch einen ganzen Film zu produzieren. Im Trailer sieht man ja bekanntlich Patric und Uli vom Verlag als kaiserliche Soldaten auf der Venus. Ob die im “richtigen” Film so einen Platz finden werden (oder besser eine eigene Miniserie bekommen) ist noch fraglich. Der Streifen sollte eigentlich mal in Richtung Indiana Jones meets Firefly gehen, aber da wir Ähnliches gerade mit Guardians of the Galaxy gesehen haben, wird er vielleicht doch eine etwas andere Richtung einschlagen.

Space 1889 bietet sich für uns mit seinem unverbrauchten Setting als Grundlage für einen Film an: Das Original-Rollenspiel war vor 25 Jahren einer der Wegbereiter des Steampunk-Genres – und doch ist Space 1889 selbst kein echter Steampunk sondern eben “Viktorianische Sci Fi” – Jules Verne mit einem ordentlichen Schuss Pulp im Stil von Princess of Mars. Die Steampunk-Elemente sind bis auf die Ätherflieger eher subtil und vieles lässt sich mit Vintage-Klamotten vom Flohmarkt und an relativ alltäglichen Drehorten abbilden. Klingt doch machbar, oder?

Oh, und das Ganze ist natürlich kein FANfilm sondern der offizielle Space 1889-Film.

Wie soll das “fertige Produkt” aussehen?

Wir wollen einen Film ohne CGI machen. Aus zwei Gründen: 1.: Wir können selbst nicht überzeugend genug mit der entsprechenden Software umgehen und wir kennen auch niemanden, der das kann und über die Zeit und die Bereitschaft verfügt, gratis für uns Ätherflieger und Co zu animieren. 2.: Wir haben den CGI-Look ein wenig satt und hätten lieber einen altmodischen Film, der vielleicht nicht so viele total crazy Kamerafahrten durch virtuelle Sets enthält, dafür aber anfassbare Modelle und Kulissen. Wenn wir schon “89” im Titel haben, soll sich der Film auch anfühlen, wie von ’89 – nur eben von 1989 (dem Erscheinungsjahr des unbestritten besten Abenteuerfilms aller Zeiten “Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug”).

Wie man im Trailer schon sieht, wollen wir also Raumschiffmodelle verwenden und auf Greenscreen-Aufnahmen so gut es geht verzichten. Klar wird es Aufnahmen vor reingekeyten und gemalten Mars-Städten geben. Aber so viel wie möglich wollen wir an passenden, real existierenden Schauplätzen drehen: Steinbrüchen und echte Wüsten in Südeuropa für den Mars. Im Trailer sehen wir eine Urlaubsaufnahme von den Azoren für die Venus und London als London bzw New York. Ein 2015 anstehendes Dokuprojekt könnte uns zu weiteren, weit spektakuläreren Orten führen, die wir guerillamäßig in den Film einbauen wollen.


Uns schwebt ein kompletter, abendfüllender Spielfilm vor. Wenn das auf einen Rutsch nicht machbar ist, wird der nur häppchenweise produziert und zu einer unregelmäßigen Webserie umfunktioniert.

Um was wird es inhaltlich gehen?

Im Teaser sehen wir nichts weiter als eine Einführung in das Setting: Edison und Armstrong haben das Ätherreisen und den bewohnten Mars entdeckt. Der Film wird natürlich nicht 1870 sondern 1889 spielen und die beiden Entdecker sind nicht die Helden der Story. Aber ihre Aktionen bilden den Grundstein der Geschehnisse, mit der sich dann die nächste Generation herumschlagen muss. Sollten wir das nicht noch einmal umwerfen, sind das unter anderem Armstrongs Nichte und der missratene Sohn von Jules Verne. Die beiden und ihr marsianischer Butler geraten in eine Verschwörung des Marsianischen Wurm-Kults hinein, die sie von der Venus, über die Erde bis zum Mars führen wird und in die auch der “alte Armstrong” verstrickt ist. Gleichzeitig wirft die Story auch die Frage auf, wie die Menschen dieser Zeit mit ihrer neuen Position in der “Weltordnung” umgehen – vielleicht sogar daran zerbrechen, dass sie nicht der Mittelpunkt der Schöpfung sind. Trotz dieser ernsten Untertöne soll es aber vor allem ein Abenteuerfilm mit einigen Comedy-Momenten sein (selbst in Leuenklinge war Platz für Dialogwitz und der hat vor allem Gothic-Damen gefallen).

Wer ist bisher an Bord?

Am liebsten wäre uns für so einen “europäischen” Film mit Charakteren aus Schottland, Frankreich und Deutschland auch ein ebenso internationaler Cast. Immerhin haben wir für Michel Verne mit dem euch vielleicht inzwischen bekannten Anselme einen echten Franzosen und einige englische Native Speaker kriegen wir auch hin. Was heißt das genau?

Story: Stefan Küppers (Chefredakteur des Rollenspiels) und Nico Mendrek

Drehbuch: dito + Mháire Stritter

Regie, Kamera, Schnitt: Nico Mendrek

Musik: X-Score.de/Orkpack.de

Darsteller: Anselme Champollion (Verne), Mháire Stritter, Stefan Tannert, Hagen Grützmacher (Armstrong), Jörg Haselmeyer (Edison), Patric Götz, Uli Lindner und Thomas Römer (Deutsche Offiziere in kleinen Rollen) …und mal sehen, wer noch mitmachen will! Robert Vogel ist natürlich für einen zweiten Gastauftritt willkommen.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Wir wollen jetzt erst einmal mit dem Trailer Interesse wecken und mehr Leute an Bord holen. Wir werden im Verlauf des Jahres 2015 das Drehbuch überarbeiten und fertig stellen sowie die ersten größeren Szenen drehen – vor allem vermutlich solche, die in den Marswüsten spielen. Für weitere Szenen brauchen wir Raumschiff-Interieurs und das wiederum heißt: Wir müssen sie bauen, denn wir werden nicht, wie im Trailer, jedes Innere eines Ätherschiffs durch ein U-Boot im Technikmuseum darstellen. Kulissen bauen ist natürlich eines der Hauptprobleme und daher schieben wir diesen Teil der Produktion erst einmal nach hinten, denn irgendwie muss dafür Geld ausgegeben werden. Das führt uns zu der unangenehmsten Frage:


Wie soll das finanziert werden?


Bisher haben wir alles selbst finanziert bzw Dinge wie Patreon oder Kalenderverkäufe dafür benutzt. So wollen wir auch erst einmal weitermachen. Das Equipment haben wir schließlich, Kostüme inzwischen auch – und auch was Reisekosten angeht, können wir bei anderen Projekten parasitieren. Natürlich wird irgendwann der Punkt kommen, wo wir so nicht weiterkommen. Aber nachdem wir gerade erst Numenera auf Deutsch per Crowdfunding finanziert haben und auch der Kickstarter zum Space 1889 PnP auf Englisch nicht abgeschlossen ist, halten wir es für wenig sinnvoll, direkt noch ein Crowdfunding nachzuschieben. Was natürlich nicht heißt, dass wir nicht in 6 Monaten oder einem Jahr genau damit um die Ecke kommen.

Was passiert dann mit dem fertigen Film?


Das hängt davon ab, wie viel Geld hineinfließt. Er landet entweder auf Youtube oder wir pressen ihn wirklich auf BluRay und DVD und er kommt in den Uhrwerk-Shop oä.

Wie kann man sich einbringen?

Diese Frage wurde jetzt mehrfach gestellt und sie freut uns immer wieder. Wenn euch das alles nicht abschreckt sondern ihr Lust habt, genau solch einen Film mitzuproduzieren, dann seid ihr gerne willkommen, uns zu unterstützen. Wir können im Grunde noch alles gebrauchen: Darsteller, Statisten, Modellbauer, Maskenbildner, Musiker, Location-Scouts etc. Meldet euch einfach bei nicomendrek@googlemail.com

Habt ihr noch weitere Fragen? Oder wollt ihr direkt Kritik anbringen oder laut “Hier!” schreien? Dann könnt ihr auch einfach hier kommentieren.

Wie werden euch natürlich hier und auf unserer Facebook-Seite über das Projekt auf dem Laufenden halten!
(ursprünglich auf tv.orkenspalter.de gepostet)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heldentrutz.5forum.net
Mrs Strange



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 07.02.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Sa Feb 07, 2015 11:47 am

Hallo und gratuliere zum großartigen Projekt! Ich kann mir gut vorstellen, dass ein echter Kultfilm draus wird...! Und dazu möchte ich gleich in meinem ersten Kommentar etwas Böses sagen: warum denn die Qualität von vornherein einschränken? Seit wann entscheidet die CGI über den Erfolg eines Undergrounfilms? Ein paar Titel bewusst genutzter saumäßiger Technik kennt jeder von uns, ob Blair Witch oder Rocky Horror. Und was unterscheidet die von Fanfilmen und macht sie kinotauglich? Etwa Rockys Badehose oder Styropormauern? Doch eher Tim Curry und Susan Sarandon! Ernsthaft, auch in Animationszeiten sind es die Darsteller, die einen Film definieren. Bitte bitte nehmt Euch ausgebildete Darsteller, wenigstens für die Hauptrollen! Es gibt so viele arbeitslose Schauspieler, die für ein kostenloses Demoband alles tun würden, das ist KEINE Geldfrage. Übrigens geistert da seit nem Jahr ein Steumpunktrailer über sämtliche Festivals, vielleicht habt Ihr den gesehen? Nur die Hexe ist Schauspielerin, und sie macht das großartig. Aber wenn der Held auftritt, steigt man aus - er macht das toll, aber hat weder Sprechen noch Schauspielerisch Bewegung erlernt, das dauert eben Jahre. Alles sieht bei ihm nach Alltag aus, und das passt nicht zum Film. Ich glaube, hier gilt das Gleiche.
So, basht mich, schmeißt mich raus, aber das ist mir wichtig - ich seh soviel aufwendig produziertes Zeug, was man einfach nicht angucken kann deswegen... Und ich versteh natürlich, wenn die Initiatoren selber spielen wollen. Aber ist es nicht cooler, mega Erfolg zu haben??! Grundsatzfrage...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reanna

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 30.01.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Sa Feb 07, 2015 12:29 pm

Mrs Strange schrieb:
Und dazu möchte ich gleich in meinem ersten Kommentar etwas Böses sagen: warum denn die Qualität von vornherein einschränken? Seit wann entscheidet die CGI über den Erfolg eines Undergrounfilms?
Seit immer. Will heissen, dass die meisten Undergroundfilme entweder keine haben oder sie sehr sparsam einsetzen, weil die Macher genau wissen, dass einen schlechte Effekte brutal rausreissen können.

Was hier wahrscheinlich gemeint ist, ist die Absicht, die Effekte auf ein Minimum zu beschränken. Das hilft bei der Umsetzung enorm, weil man sich nicht so sehr auf den Erfolg der Nachbearbeitung verlassen muss sondern unter Umständen schon während der Dreharbeiten sieht, ob etwas funktioniert oder nicht. So hat man mehr Chancen, dass am Ende etwas herauskommt, das wie aus einem Guss wirkt.

Ausserdem macht es allen mehr Spass, wenn sie was zum Anfassen und Drüberstolpern haben, während sie ihre Rollen spielen!

Mrs Strange schrieb:
Es gibt so viele arbeitslose Schauspieler, die für ein kostenloses Demoband alles tun würden, das ist KEINE Geldfrage.
Kennst du welche? Dann her mit denen. Bedenke aber, dass die Produktion für einen No-Budget-Film recht ambitioniert ist und sich über längere Zeit hinziehen wird. In dieser Zeit sollten sie ihr Äusseres nicht allzusehr verändern. Es wird ein gewisses Mass an längerfristiger Planung stattfinden, die alle Hauptfiguren einschliesst. Wenn dann nach wochenlangem Koordinationsaufwand jemand abspringt, weil er oder sie genau in der Zeit ein Engagement hat, für das es Geld gibt, wirft das die ganze Produktion aus der Bahn, weil wir sowas eben nicht bieten können. Und es ist mindestens eine Auslandreise geplant, was für alle Beteiligten eine Geldfrage sein wird.

Aber soviel ich weiss haben sich bereits ein, zwei "echte" Schauspieler gemeldet, die Interesse hätten. Sie sind bis jetzt einfach noch nicht hier im Forum aufgetaucht.* Es kann also sein, dass ein Teil deiner Bedenken nicht mehr ganz begründet sind.

Mrs Strange schrieb:
Und ich versteh natürlich, wenn die Initiatoren selber spielen wollen. Aber ist es nicht cooler, mega Erfolg zu haben??! Grundsatzfrage...
Nein, Geldfrage. Und eine der Logistik. Und etwas Glück gehört auch noch dazu.

Ich weiss nicht, wie das die anderen sehen. Aber ich bin hauptsächlich mit dabei, weil mir das Filmemachen an sich riesigen Spass macht. Alles andere ist Sahnehäubchen.

Mmmm, Sahnehäubchen... Very Happy

*Kommt schon, Leute - stellt euch vor..! *schubs* Ich will auch wissen, wer ihr seid...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nico Mendrek
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 03.11.08

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Sa Feb 07, 2015 3:35 pm

Berechtigte Anmerkung und schwierige Frage.
Es geht tatsächlich nicht darum, dass wir selber vor der Kamera herumhüpfen wollen. Die Logisitik und das Zeitmanagement sind die Hauptprobleme.
Wir haben 4 Jahre an unserem DSA-Film Leuenklinge gedreht (2006-2010) und es wäre einfach unmöglich gewesen, das mit Profis hinzubekommen. Die Drehbedingungen waren absurd, zwischendurch war mal ein halbes Jahr Pause, dann wurden an 3 Tagen 30 Minuten fertiger Film gedreht. Ca. 25% aller Szenen waren nur machbar, weil wir sie am Rande von LARPs aufgenommen haben. Daher basierten damals fast alle Figuren auf existierenden LARP-Charakteren der Darsteller.
Dieses Mal siehts anders aus - aber ähnlich: Mit Mháire und einigen anderen werde ich dieses Jahr ein oder mehrere Dokus im Ausland drehen, wenn nix schief geht. Das gibt uns die Gelegenheit, ein paar wirklich exotische Kulissen in den Film einzubauen. Aber "fremde" Schauspieler kann ich dorthin leider eher nicht mitnehmen. Solche Überlegungen fließen natürlich auch ins Drehbuch ein. Selbst wenn wir noch Profis bekommen, müssen wir die Story so hinbiegen, dass sie bei gewissen Szenen eben nicht dabei sind (Oder in Totalen gedoubelt werden können).

Vielleicht beruhigt dich aber folgendes:
Auch wenn Mháire und Anselm beide keine Profischauspieler sind - Mháire steht seit Jahren als Moderatorin und auch als Darstellerin von diversen Sketchen und Kurzfilmen vor der Kamera und lebt auch davon (und davon, dass sie Texte einspricht). Sie hat außerdem eine Tanzausbildung. Ich kann auch gern mal ein "Demoreel" von ihr zusammenschneiden oder ein paar Links zusammensuchen, wenn du magst. Anselm steht ebenfalls immer wieder vor der Kamera und stand auch schon oft auf der Theaterbühne. Die anderen Argumente, die für ihn sprechen sind sein fließendes Französisch und seine Bärtigkeit Wink

Aber:
Bei anderen Rollen gibts durchaus noch das Potential, dass sie von Profis besetzt werden können. So wir denn welche auftreiben und sie leidensfähig genug sind. Ich fühle mich aber sicherer, die beiden Hauptrollen mit den beiden genannten zu besetzen.
Sollten wir doch noch ein Crowdfunding machen, wäre das natürlich einfacher. Dann wäre das erste Ziel, auch mit neuen Darstellern auf die Azoren oder in eine Wüstengegend zu fliegen, um Venus- oder Mars-Szenen zu drehen. Ein paar echte Schauspieler haben sich ja schon gemeldet. Vielleicht möchten sie sich ja auch mal hier vorstellen Smile
Da wir aber gerade ein Crowdfunding abgeschlossen haben, will ich das so schnell angehen - und die Flüge wären ohnehin nur im Winter sinnvoll erschwinglich (auf den Azoren können wir auch im Januar Tropenszenen drehen, die Dschungelaufnahme aus dem Trailer stammt von dort).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heldentrutz.5forum.net
LetsPatrick



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 13.03.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Fr März 13, 2015 7:09 pm

Nico Mendrek schrieb:
Wie soll das “fertige Produkt” aussehen?

Wir wollen einen Film ohne CGI machen. Aus zwei Gründen: 1.: Wir können selbst nicht überzeugend genug mit der entsprechenden Software umgehen und wir kennen auch niemanden, der das kann und über die Zeit und die Bereitschaft verfügt, gratis für uns Ätherflieger und Co zu animieren. 2.: Wir haben den CGI-Look ein wenig satt und hätten lieber einen altmodischen Film, der vielleicht nicht so viele total crazy Kamerafahrten durch virtuelle Sets enthält, dafür aber anfassbare Modelle und Kulissen. Wenn wir schon “89” im Titel haben, soll sich der Film auch anfühlen, wie von ’89 – nur eben von 1989 (dem Erscheinungsjahr des unbestritten besten Abenteuerfilms aller Zeiten “Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug”).

Wie man im Trailer schon sieht, wollen wir also Raumschiffmodelle verwenden und auf Greenscreen-Aufnahmen so gut es geht verzichten. Klar wird es Aufnahmen vor reingekeyten und gemalten Mars-Städten geben. Aber so viel wie möglich wollen wir an passenden, real existierenden Schauplätzen drehen: Steinbrüchen und echte Wüsten in Südeuropa für den Mars. Im Trailer sehen wir eine Urlaubsaufnahme von den Azoren für die Venus und London als London bzw New York. Ein 2015 anstehendes Dokuprojekt könnte uns zu weiteren, weit spektakuläreren Orten führen, die wir guerillamäßig in den Film einbauen wollen.


Ich meine irgendwie passen die Aussagen nicht zusammen.

Zu Grund 1, jetzt habt ihr ja ein dummen lol!
Zu Grund 2, verstehe ich sehr gut. Man kann aber gute Effekte man die man nicht sieht.

Hier mal dazu ein LINK

Zum Jahr 1989, auch dort wurde vfx eingesetzt. Nur anders und man hat nicht mit dslr gefilmt.
Ich hatte ja gesagt, macht mal Testaufnahmen.  Leider habe ich noch keine gute Kamera.

Zum Thema Greenscreen-Aufnahmen / Set Extension schau dir mal das obere Video an.
Da siehste wie man sowas einsetzt und ich behaupte das man bei Monk und CSI es nicht merkt.

Man sollte halt ein Bay lens flare Orgie feiern!  Da würde ich nicht mitmachen.

LINK


Man kann richtig gute effekte machen, die besten bemerkt man garnicht.

Ich hatte ja auch gesagt man sollte vielleicht die Möglichkeit nutzen und in 4k zudrehen.
Hier zu schau dir bitte genau diesen

LINK

Hier erhält man ein Einblick wie man mit 6k aufnehmen tricksen kann.
Genau das könnte man auch nutzen mit 4k um später ein 2k Endprodukt zugaben. Das man da imner noch für blueray umrechnen kann.

Gemeint sind Kamera Fahrten oder das Stabilisieren der Aufnahme.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nico Mendrek
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 03.11.08

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   So März 15, 2015 9:29 pm

Ich hab überhaupt nix gegen Set Extensions, da werden wir auch nicht drumrum kommen. Wir müssten nur wissen, auf was wir dabei achten müssen. Hast du gute Tracking-Software oder müssen solche EInstellungen statisch sein?
Mir ging es bei "Kein-CGI" vor allem darum: Ich will nicht vorm Greenscreen drehen, außer wenn es nicht anders geht. Ich will keine CGI-Monster und Modelle für die Raumschiffe Smile
Die Links funktionieren allerdings irgendwie nicht.


Zuletzt von Nico Mendrek am So März 15, 2015 10:20 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heldentrutz.5forum.net
LetsPatrick



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 13.03.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   So März 15, 2015 10:16 pm

Nico Mendrek schrieb:
Ich hab überhaupt nix gegen Set Extensions, da werden wir auch nicht drumrum kommen. Wir müssten nur wissen, auf was wir dabei achten müssen. Hast du gute Tracking-Software oder müssen solche EInstellungen statisch sein.

Das hängt von der Kamara, der Scene, was geplant ist ab.
Ich kann das nicht verallgemeinern, nur beispiele geben.
Ich müsste wissen was ihr plant um zusagen was beachtet werden muss.

Wir werden auch nicht drumrum kommen oft Mattpainting zu betreiben, da ja im Himmel der Mond und die Erde zusehen sein soll.

Es wäre gut wenn ein paar Testaufnahmen gemacht werden, um später nicht zu merken das es nicht machbar ist.

Als Beispiel kann ich sagen, das einfachste ist wenn es satisch ist. Eine Kamera fahrt kann man auch nachträglich machen. Wenn die Aufnahme groß genug ist. Sprich 4k aufnehme und weit vom Objekt. Beispiel kann ich mal später auf mein webspace laden.

Auch einfach es wenn tilt/pan auf ein stativ durchgeführt wird.
Da muss aber drauf geachtet werden das nicht zuviel motionblur passiert, g.g.f die Kamera einstellen.

Frei Hand ist auch möglich muss aber gut geplant werden.
Zubeachten sind da auch motionblur und tracking points.......

Wie eigentlich alles andere auch geplant werden muss.

Hoffe das ich in ein paar tagen eine Kamera habe, zwar eine schlechte aber min um etwas zu zeigen was möglich ist.

Tracking Software ist vorhanden. Für einfache Sachen reichen die in AE


Nico Mendrek schrieb:
Mir ging es bei "Kein-CGI" vor allem darum: Ich will nicht vorm Greenscreen drehen, außer wenn es nicht anders geht. Ich will keine CGI-Monster und Modelle für die Raumschiffe Smile
Die Links funktionieren allerdings irgendwie nicht.

Für guten Einsätze von Greenscreen einfach mal die links schauen.
Leider kann ich keine posten, muss erst 7 Tage warten.

Es ist halt sehr schwer alles zu schreiben, wir müssten mal schauen ob es nicht möglich ist zu Skypen/TS.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reanna

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 30.01.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Mo März 16, 2015 12:41 am

Patrick, hast du im Sinn, bei den Dreharbeiten dabei zu sein? Ich habe so eine leise Vorahnung, dass das noch nützlich sein könnte...

Was wir auf jeden Fall machen müssen (und wenn es niemand macht, mache ich es): das Drehbuch vor dem ersten Drehtag durchgehen und uns einen Überblick verschaffen, welche Szenen voraussichtlich digitale Effekte brauchen werden. Dann kannst du u. U. auch Empfehlungen abgeben, wie die am besten verfilmt werden sollten, bzw. welche Elemente einen Einfluss auf die Machbarkeit haben und welche nicht. Es könnte sein, dass sich der Greenscreen dann (fast überall) vermeiden lässt.

Ich stimme Nico aber zu, dass wir die digitalen Effekte auf ein Minimum reduzieren sollten. Also lieber Klasse statt Masse.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
LetsPatrick



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 13.03.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Mo März 16, 2015 1:26 am

Reanna schrieb:
Patrick, hast du im Sinn, bei den Dreharbeiten dabei zu sein? Ich habe so eine leise Vorahnung, dass das noch nützlich sein könnte...

Ich denke mal das daß finanziell nicht gehen wird! Aber du hast recht, es würde sehr helfen.

Reanna schrieb:
Was wir auf jeden Fall machen müssen (und wenn es niemand macht, mache ich es): das Drehbuch vor dem ersten Drehtag durchgehen und uns einen Überblick verschaffen, welche Szenen voraussichtlich digitale Effekte brauchen werden. Dann kannst du u. U. auch Empfehlungen abgeben, wie die am besten verfilmt werden sollten, bzw. welche Elemente einen Einfluss auf die Machbarkeit haben und welche nicht. Es könnte sein, dass sich der Greenscreen dann (fast überall) vermeiden lässt.

Es müsste schon vor der Fertigstellung eine enge Zusammenarbeit Existieren.
Schon jetzt müsste man eine liste machen, wo alles aufgeschrieben idt was reinkommen soll.

Ich versuche mal Testaufnahmen und Effekte zu erstellen in der Woche.

Wir werden auf jeden Fall paar Green Screen aufnehmen haben müssen, als filler für Mattpainting/Set Extension u.s.w

Reanna schrieb:
Ich stimme Nico aber zu, dass wir die digitalen Effekte auf ein Minimum reduzieren sollten. Also lieber Klasse statt Masse.

Wenn ich links posten hier darf poste ich ein show reel von mr. Monk, da sieht man mal wie viel Green screen in deder Serie ist und wundert sich sehr das doch in jeder aussen aufnahme Green/Blue Screens verwendet werden.


Ohne richtige Planung sehen die Effekte später schlimm aus, genau so wie ihr sie nicht wollt.
Ich möchte Effekte die man nicht bemerkt.


Und auch mit ein Modell Raumschiff kann und sollte man den Rest in einer sehr guten cgi render grafik machen.
Und nicht nur ein Bild als Hintergrund nutzen. Das sieht nicht toll aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nico Mendrek
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 03.11.08

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Mi Apr 15, 2015 9:30 pm

Kannst du inzwischen Links posten? Ich kann dir auch ein paar Aufnahmen aus Island geben, mit denen du herumexperimentieren kannst.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heldentrutz.5forum.net
LetsPatrick



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 13.03.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Mi Apr 22, 2015 5:32 pm

Direkt mal testen.

Hier das Beispiel von gone girl und größer drehen und kleiner rendern.

https://youtu.be/2o6pjd2AU9c

Andere finde ich nicht mehr.


Schick mir bitte raw Aufnahmen, kann dir gerne ftp zugänge geben für den upload.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
LetsPatrick



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 13.03.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Mi Apr 22, 2015 5:47 pm

Ich habe doch noch das Beispiel von monk, csi und andere

https://youtu.be/clnozSXyF4k

Was ich vergessen habe zu sagen ist, macht soviel Fotos wie es nur geht.

Landschaften
Berge
Steine

Gebäude
Straßen
Bäume

Alles was man gebrauchen kann.

Ich werde das später brauchen um backplates zu erstellen für set extensions und Mattpainting
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reanna

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 30.01.15

BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   Do Apr 23, 2015 9:38 am

Ich hätte da einen Hobbyfotografen an der Angel... Cool

https://www.flickr.com/photos/l0b0/

Er hat soeben ein paar wirklich alte Fotos hochgeladen, vermutlich lohnt sich daher eher ein Blick in die Fotoalben als auf die erste Seite. Aber da es sich um meinen Freund handelt wäre die Logistik kein Problem.

Tante Edit: ah nein, die meisten Fotos auf der ersten Seite sind tatsächlich neu. Einfach ein bisschen runterscrollen, dann kommt's.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vorstellung des Projekts   

Nach oben Nach unten
 
Vorstellung des Projekts
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Vorstellung :)
» Vorstellung xSoyria ist nun daa :D
» Kurze Vorstellung meinerseits :)
» Vorstellung
» Meine Vorstellung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Orkenspalter TV Krempelforum :: Space 1889-Film Planungsforum :: Vorstellung des Projekts und der Mitwirkenden-
Gehe zu: